Abteilung Jiddisch

Willkommen auf den Seiten der Abteilung für Jiddische Kultur, Sprache und Literatur.

Jiddische Kultur, Sprache und Literatur ist als BA-Ergänzungsfach innerhalb der Philosophischen Fakultät frei kombinierbar. Das Lehrangebot umfasst neben Sprachkursen Lehrveranstaltungen zur jiddischen Literatur aus allen Epochen, zur Sprachwissenschaft und zur Kulturgeschichte.
Im Masterstudium ist eine eigene Schwerpunktsetzung möglich. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben.
Studieninteressierte sind herzlich eingeladen, jederzeit Kontakt aufzunehmen. Ein Kurzinformationsblatt zum Studium finden Sie undefinedhier.
Als Forum für den Austausch über neue Forschung auf dem Gebiet der Jiddistik veranstalten die Jiddistik-Lehrstühle in Trier und Düsseldorf jährlich gemeinsam das undefinedSymposium für Jiddische Studien in Deutschland

Das Jiddistik-Kolloquium findet donnerstags, 17:00–19:00 Uhr, im Raum 24.54.01.86 statt.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
7. Dezember 2017
Prof. Dr. Astrid Lembke (FU Berlin) - "Höfische Störungen. Eine gefährliche Brautwerbung in der 'Geschichte aus Mainz' (16. Jh.)"

Weitere Informationen finden Sie undefinedhier.

​Shmueskrayz – Gesprächskreis

Der shmueskrayz ermöglicht es, Jiddischkenntnisse im informellen Gespräch zu üben und zu erweitern. Der shmueskrayz richtet sich nicht nur an Studierende, sondern an alle Interessierten mit ausreichenden Grundkenntnissen. Gesprächsleiter sind Daria Vakhrushova und Dr. Oren Roman.
Nächste Termine:
Zeit: 17:00–18:30 Uhr
Ort: Geb. 24.54, Raum 01.86
22. Februar 2018

Das Amsterdam Yiddish Symposium wird von dem Menasseh ben Israel Instituut in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Jiddische Kultur, Srpache und Literatur organisiert.
18.1.2018
12th Amsterdam Yiddish Symposium "Yiddish Modernism"
Die Referentinnen sind:
Karolina Szymaniak (Jewish Historical Institute, Warsaw)
Yiddish Modernists and the Dynamics of Polish-Yiddish Literary Contacts
Allison Schachter
(Vanderbilt University)
Fradel Shtok, Madame Bovary, and the Gender of Jewish Modernism
Efrat Gal-Ed (Heinrich-Heine-University)
In a heylikn mitvokh
: On Itzik Manger's Modernist Moves

Das Programm finden Sie undefinedhier.

Gastvortrag

11. Juni 2018
Haus der Universität
19:00 Uhr
Eintritt frei
David Ruderman (University of Pennsylvania): Missionaries, Meshumadim [converts] and Maskilim: The Revival of the Jewish-Christian Debate in Nineteenth- Century Europe
Eine Veranstaltung des Instituts für Jüdische Studien, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

 

 


 

 

Lehrstuhlinhaberin

Univ.-Prof. Dr. Marion Aptroot

Universitätsstr. 1
Gebäude: 24.54
Etage/Raum: 01.84
40225 Düsseldorf
Tel.: +49 211 81-13228

Sekretariat

Sigrid Lethen

Universitätsstr. 1
Gebäude: 24.54
Etage/Raum: 01.82
40225 Düsseldorf
Tel.: +49 211 81-14292

Sprechstunde

Öffnungszeiten: Mo–Fr 10–12
Das Sekretariat ist vom 26. bis 29. März 2018 geschlossen.
Sie können uns jederzeit unter jiddisch@hhu.de erreichen.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktionsteam Jüdische Studien